Neusten Gerüchten zu Folgte könnte das iPhone 7 mit einer fest eingebauten SIM-Karte ausgeliefert werden. Das Prinzip beruht auf der Apple-Karte, über die der Mobilfunk Anbieter konfiguriert wird.

Wie das neue iPhone heißen wird und was darin verbaut sein wird, darüber kann man sich streiten. Fest steht jedoch, dass es kommen wird. Doch schon lange vor der Präsentation kursieren einige Gerüchte. So auch in Bezug auf Aussehen, Spezifikation und andere technische Details. Auch das Gerücht, dass das neue iPhone wasserdicht sein wird, ist von vielen Seiten verbreitet worden.

Des weiteren ist es gut möglich, dass das neue iPhone ein Touch-Force-Display besitzen könnte. Nun gehen die Gerüchte über die SIM-Karte los. So soll, wie bereits in Amerika bekannt, eine feste SIM-Karte verbaut werden, worüber auch  ExtremeTech berichtete. In Amerika kommen neue Modelle des iPad Air 2 und iPad Mini 3 ohne einen speziellen Chip vom Mobilfunkanbieter aus. So stattet Apple die Geräte mit hauseigenen SIM-Karten aus, welche sich über die Einstellungen mit einem Netzanbieter verbinden lassen. Das System an sich wurde jedoch nicht sonderlich gut von den Nutzern angenommen. Viele Nutzer sprachen von gezwungener Monopolisierung und kritisierten, dass man jetzt nicht mehr beliebig den Anbieter wechseln könne.

Es gibt sogar Unternehmen, wie Verizon, welche sich sogar öffentlich gegen das System aussprechen. Verizon ist ein umstrittener Mobilfunkanbieter, welcher eng in Zusammenarbeit mit der US-Überwachung gebracht wird. Laut CNN sollen Angestellte dieses Mobilfunkproviders sich Zugang zu den Mobilfunkdaten des damaligen „President-Elect“ Barack Obama verschafft haben. Dieses Unternehmen könnte bald mehr Leute auf seiner Seite haben, falls es dieses System wirklich ins iPhone schaffen solle.

Fraglich ist, was Apple damit erreichen möchte, da auch mich dies abschrecken würde. Auch welchen Vorteil dies für Apple hat erklärt sich mir nicht, denn man braucht trotzdem noch einen gültigen Vertrag um die eingebaute SIM-Karte zu „Aktivieren“. Der einzig für mich plausible Grund wäre, dass man versucht, Nutzer länger bei einem Vertrag zu halten, da viele Netzanbieter mittlerweile extrem niedrige Preise haben. Mit einer eingebauten SIM-Karte kann man nun nicht mehr einfach die neue SIM reinstecken.

Ich hoffe, dass das Gerücht auch nur ein Gerücht bleibt und sich nicht als Wahrheit herausstellt. Andernfalls wäre dieses Manko ein großer Contra Punkt gegen das iPhone 7. Nach der Einführung von Apple Pay bin ich mir sicher, dass Apple so etwas durchziehen würde, falls sie wollten. Denn dass sie ihr Ding durchziehen können, das haben sie mit Apple Pay bewiesen.

Falls ihr noch einen Handyvertrag sucht, könnt ihr auch mal hier vorbeischauen beim Ratgeber für den Bereich Prepaid und Mobilfunk.

Was ist deine Reaktion?
Find ich gut
67%
Nützlich
0%
Meh...
33%
Lustig
0%
Mag ich nicht
0%
Wütend
0%

Lassen eine Antwort da