Neues von Apples kabellosen EarPods: Tochterfirma lässt sich „AirPods“ patentieren!

von Niclas S.Oktober 4, 2015

Wie schon vor einigen Wochen berichtet, hat Apple kabellose In-Ear Kopfhörer patentieren lassen und gab darin bereits einige sehr ausführliche Informationen preis, wie die Zukünftigen kabellosen EarPods funktionieren sollen. Damals vermuteten wir ein nahen Release mit dem iPhone 6S und 6S Plus. Wie eigentlich zu erwarten, gab es zum iPhone 6S keinerlei Zubehör Überraschungen und da mit dem iPhone 7 immer Änderungen an der Hardware und dem Aussehen vorgenommen werden, wird ein Release der kabellosen Kopfhörer mit dem iPhone 7 auch viel wahrscheinlicher sein.

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema dieses Artikels! Vor wenigen Tagen wurde nämlich der Markenname „AirPods“ in vielen Ländern, einschließlich der USA und Deutschland, registriert. Das spannende dabei ist, dass nicht Apple direkt das Markenpatent in Auftrag gab, sondern eine Tochtergesellschaft namens Entertainment in Flight LLC,  welche schon durch frühere Registrierungen für Apple Geräte bekannt wurde. Viel gibt dieses Patent leider nicht preis. Lediglich die Markennamen Patentierung ist festgehalten.

Des Weiteren ist das neue datenübertragungs sparende Feature Bluetooth 4.2 auf das iPhone 6S und 6S Plus gekommen, was eine akkusparende und Prozessor entlastende Möglichkeit für das iPhone bietet. Wir können also gespannt bleiben was noch kommt.

Mich würde mal interessieren ob für euch eine kabellose Variante der EarPods praktisch oder eher lästig wäre. Was haltet ihr davon?

Was ist deine Reaktion?
Find ich gut
100%
Nützlich
0%
Meh...
0%
WAS?!
0%
Lustig
0%
Mag ich nicht
0%
Wütend
0%
Facepalm
0%
3Kommentare
  • Ezio99
    Oktober 5, 2015 auf 9:57 pm

    Halt ich eher für unpraktisch, da Bluetooth ja Akku schon zieht…

  • Ezio99
    Oktober 6, 2015 auf 7:09 am

    *da Bluetooth, ja schon Akku zieht… Nicht optimal formuliert aber ich denk ihr wisst was ich meine 😉

    • Niclas S.
      Oktober 7, 2015 auf 7:49 pm

      Wir wissen genau was du meinst 🙂 das wäre bestimmt das größte Problem, vielleicht lässt sich ja mit Bluetooth 4.2 oder Smart Bluetooth (Wie beim Up24/Up3 oder Apple Watch) eine Lösung finden…

Lassen eine Antwort da